Über den Verfasser


Mit dem Lesen erkennen Sie die Bedingungen dieser Seiten an.

Stichtag: Stand der Informationen dieser Seite (auch Verlinkungen): 05.10.13 (wenn nichts anderes angegeben)


Betrüger foppen (Scambaiting)

01.02.Es gibt keine groesseren Schweine

Trophäe von Scambaiter-Deutschland (Org. und Adresse unten)

Der Verfasser war anonymer Aktivist der Scambaiting Szene. Scambaiting bedeutet soviel wie “Betrüger betrügen”. Das ist nicht nur spannend und macht Spaß, sondern hat auch volkswirtschaftlichen Nutzen. Allein die bekannte Nigeria-Connection verursacht in der Bevölkerung jährlichen Schaden in Millionenhöhe. Jeder Betrüger, der in die Verzweiflung getrieben oder auch nur für eine noch so kurze Zeit von seinem Treiben abgelenkt wird, ist einer weniger. Denn pro Betrüger-Kopf schätzen Experten die Profite auf einige Hundertausend Euro – pro Jahr versteht sich.  Die Geschichten, die die Betrüger erfinden und meist per Mails verschicken, sind so phantastisch, daß jedem Menschen sofort auffallen sollte, daß es hier nicht mit rechten Dingen zugeht. Jedoch scheint die Gier bei einigen Menschen den Verstand aussetzen zu lassen. So berichtet der Spiegel, daß sogar ein westdeutscher Bürgermeister aus  Ennigerloh versucht haben soll, die Stadtkasse mit den versprochenen Millionen aus Nigeria aufzufüllen.

Hier ist der autentische Bericht aus der Stadt Enningerloh aus dem Jahr: 2002

Bürgermeister gewährt  Sozialhilfeempfänger 288.000 Mark-Darlehen für die Geschäftsvermittlung

Die Ermittlungsbehörden haben 80 Zahlungsvorgänge im Sozialamt der Stadt Ennigerloh überprüft. Die Gesamtsumme beläuft sich demnach auf 288.000 DM, die an den inzwischen flüchtigen Sozialhilfe-Empfänger ausgezahlt wurden. Laut Münsters Oberstaatsanwalt Wolfgang Schweer kam es im Zeitraum 1999-2001 mehrfach im Monat zu Zahlungen unterschiedlicher Höhe. Die größte Summe belief sich auf 66.208 DM, sie wurde im März 2000 an die Bank von Nigeria gezahlt.

“Wir haben keinerlei Hinweise darauf, dass es zu einer persönlichen Bereicherung der Bediensteten im Sozialamt gekommen ist.” Das mögliche Motiv, sich doch auf die offenbar krummen Touren mit dem 70 Jahre alten Sozialhilfe-Betrüger einzulassen, dürften dessen Versprechungen gewesen sein, der Stadt eine große Summe aus den 30 Millionen zu spenden. Im Laufe der Jahre sind die Versprechungen in der Summe immer höher geworden, sie beliefen sich als letztes auf die Summe von 800.000 DM. Er steigerte die Summe sukzessive auf von 40.000 DM bis 800.000 DM. “Möglicherweise war das ein Anreiz, auf diese Weise die Finanzen der Stadt zu sanieren”, nimmt Oberstaatsanwalt Schweer an. “Eine andere Erklärung habe ich persönlich nicht.”

Warnung vor betrügerischer Nigeria-Connection ignoriert

Eine Anzahlung erfolgte, obwohl der deutsche Botschafter in Nigeria und die West LB, die die Überweisung ausführen musste, vor Zahlungen an die Bank of Nigeria gewarnt hatte. Die Bank of Nigeria hatte erklärt, dass sie 30 Millionen US Dollar auszahlen möchte, aber an Sicherheitsleistungen die Höhe von einem Prozent der auszuzahlenden Summe benötige. Daraufhin wurde mit der Bank in Lagos verhandelt; diese ließ sich auf eine geringere Summe ein. 30 000 US Dollar (0.1 Prozent) wurden darauf in überwiesen. Ob der flüchtige Sozialhilfeempfänger oder die Stadt verhandelt hat, ist nicht bekannt 

Zeitungsartikel als PDF

Quelle:

Bürgermeister hüllt sich in Schweigen

Kommune gewährt 300.000 Mark-Darlehen für Sozialhilfeempfänger

Im Internet hat sich mit dem Scam Baiting (sinngemäß Betrüger ködern) eine Gegenbewegung zu dieser Form des Betrugs herausgebildet. Hierbei wird in der Regel versucht, die Vorschussbetrüger (Scammer) selbst zu „betrügen“. Dabei geht der Scam Baiter zum Schein auf die Forderung des Scammers ein, erfindet aber selbst eine Geschichte, die den Scammer veranlassen soll, auf seine eigene Gier hereinzufallen. Gute Scam Baiter können die Betrüger sogar dazu überreden, selbst Vorleistungen zu erbringen oder an einem Treffen teilzunehmen. Im Allgemeinen gelingt dies selten, zum Sport hat es sich jedoch entwickelt, vom Scammer als Beweis, dass es ihn gibt, Selbstporträts zu verlangen (siehe unten), auf denen der Scammer oftmals in einer lächerlichen Situation erscheinen soll oder Schilder mit – ihm meist unverständlichen – Obszönitäten zeigt.

Scambaiting: Online-Betrüger betrügen

Sinn des Scam Baiting ist, die Scammer von potenziellen Opfern fernzuhalten bzw. so zu beschäftigen oder zu ärgern, dass sie weniger Personen betrügen. Manchmal können auch wichtige Informationen an die Ermittlungsbehörden weitergegeben werden. Es ist allerdings mit dem Risiko verbunden, selbst Opfer einer Racheaktion zu werden.

Scambaiting ist also eine sinnvolle Aufgabe, die großen Spaß macht. Darüber hinaus sollte man die Gefahr aber nicht verkennen, die damit einhergeht, hochkriminelle und zu allem entschlossene Betrügerbanden zu ärgern. Wer den Kick nicht mag, irgendwann im (echten) Fadenkreuz von Kriminellen zu landen, sollte es lassen. Man darf nie vergessen, dass man es mit real existierenden Verbrechern zu tun hat, deren Gewaltpotential entsprechend hoch sein kann.


Was ist die Nigeria-Connection?

DAS ist die Nigeria-Connection

a) Ohne Scambaiting

02.01.Stinkefinger

b) mit Scambaiting

01.03.Nigeria Connection

Nigeria-Connection


Trophäen der Scambaiter Comunities

Scambaiter Deutschland

www.scambaiter.info


419Eater

www.419eater.com

Und das folgende dokumentiert “diverse Unkenntnisse” der Betrüger

mit der Landessprache ihrer ( vermeintlichen ) Opfer


 Nutzungsbedingungen

Mobbing im Internet

Zur Startseite

Datum der Seite: siehe oben unter Stichtag


Advertisements