Warum geht das so lange gut?


Mit dem Lesen erkennen Sie die Bedingungen dieser Seiten an.

Stichtag: Stand der Informationen dieser Seite (auch Verlinkungen): 12.10.13 (wenn nichts anderes angegeben)

<<<<<  Seite 9   >>>>>


Ist mit unserem Rechtssystem nicht alles in Ordnung?

Warum bleiben solche Firmen so lange unangetastet?

  • Gibt es dafür einen Grund?
  • Wenn ja: wie lautet der Grund?

Immer wieder wird hier die Frage gestellt, WAS mit unserem Rechtssytem nicht in Ordnung ist, da so viele Firmen wie Melango so lange unbehelligt andere Menschen in Bedrängnis bringen können. Sogar ich bin vor kurzem fast vom Glauben abgefallen als ich über die Existenz einer “Vendis GmbH” in Rodgau (die im Internet dasselbe Outfit hat wie Melango), darauf gestoßen bin, daß es in Deutschland HUNDERTE dieser Firmen gibt, die offenbar alle derselben Steuerung gehorchen, und wo immer wieder DIESELBEN Leute auftauchen. Man erkennt sie am selben Konzept, und hieran:

  • Die Firmen ziehen regelmäßig um, oder ändern den Namen
  • Die Inhaber ändern (z.B. durch Heiraten) ihre Namen

Ist die deutsche Staatsanwaltschaft noch Herr der Lage?

Wenn man die folgende Feststellung im Internet liest, zweifelt man an der Fähigkeit der Strafverfolgungsbehörden: Bei der Vendis GmbH in Rodgau soll die Geschäftsführerin eine bekannte Sozialhilfeempfängerin sein! ZPO und freie Wahl bei der Ausübung des Berufes hin-oder-her, aber irgendwie fragt man sich da schon, ob die Damen und Herren von den Behörden sich bewußt darüber sind, was sie tun bzw. hinnehmen. Ein Geschäftsführer hat üblicherweise die Eignung (und die Verantwortung), die Geschäfte zu führen. Wenn er/sie das fachlich oder persönlich nicht kann – und bei einer Sozialhilfeempfängerin eröffnet sich nun mal der Verdacht – dann ist die Führungspostion nur “pro forma”, also vorgetäuscht. Die Entscheidungen treffen andere. Das ist aber nicht Sinn und Zweck des GmbH-Gesetzes. Denn die Verantwortung über die Geschäfte sind somit nicht gewährleistet. Das Gewerberecht ist zu hinterfragen, ob man eine solche GmbH nicht einfach löscht, bei der der Geschäftsführer nur eine “Strohpuppe” ist.

Verlauf der Vendis GmbH

Im Fall der Vendis GmbH soll die Geschäftsführerin sogar ein “bewiesener Strohmann” sein. “Im richtigen Leben sei sie Sozialhilfeempfängerin, schreibt die Staatsanwaltschaft”, aber die Geschäfte gehen gerade so weiter. Da stellt man sich nicht nur als Laie die Frage, wie so etwas möglich ist.

Der Grund kann -eigentlich- nur darin liegen, daß Behörden und/oder Anwälte in die “Struktur zum Geldverdienen” eingebunden sind. Das klingt zwar absurd, jedoch fällt einem keine andere Möglichkeit ein. Es sei denn, die Behörden wären alle blind oder unfähig, das zu sehen, was sogar der Laie erkennt. Und wofür sich im Internt “tausende” von Beweisen finden. Sogar belastbare Beweise.

Wenn man diese Gedanken hegt (und einmal aufgegriffen, lassen sie einem so schnell nicht mehr los), daß die oder zumindest einige Behörden mitmachen könnten, fehlt  im Prinzip nur noch eine Möglichkeit, WIE so etwas vonstatten gehen kann, in diesem großen Stil. WO kommen so viele Firmen und Menschen verschiedener Berufs- und funktionsgruppen zusammen, um eine derart gewaltige Infrastruktur unbemerkt von der Bevölkerung abstimmen zu können? Gibt es eine real existierendes Zentrale, wo man diese Abstimmung beheimatet vermuten könnte?


Die sogenannten Herrenclubs

Hat schon mal jemand von “Herrenclubs” gehört? Ich beziehe mich jetzt nur mal auf den einen, der in der Gustl Mollat Affäre eine “überragende Rolle” spielt, und zwar in Bezug auf Bestechung, Begünstigung und Rechtsbeugung in ganz großem Stil. Es geht wie immer um Geld.


Die Rotarier

Rotary International (Wikipedia)

34.02.Rotarier

Rotarier in Deutschland: Die zentrale Macht im Hinterzimmer

Zitat:

Der Präsident des Bundesarbeitsgerichts ist ebenso Rotarier wie der Präsident des Bundessozialgerichts. Der Präsident des Bundesfinanzhofes dagegen ist wie der Generalbundesanwalt bei Lions untergekommen. Von 26 westdeutschen Regierungspräsidenten steht jeder vierte bei Rotary und jeder fünfte bei Lions auf den Clublisten. Und in fast jeder zweiten Großstadt gehört entweder der Oberbürgermeister oder der Oberstadtdirektor zu einem der Honoratiorenclubs.”

Zitat:

“Da trifft sich nicht irgendwer zu beliebiger Kurzweil. Da versammeln sich Bürger, die es zu etwas gebracht haben, Männer mit Weitblick und von “gutem Charakter”, so will es auch die Satzung. Ein feiner Club? Eine “Weltgemeinschaft berufstätiger Männer” ist das, die nicht nur tafeln, sondern auch dienen möchten – der Menschheit im allgemeinen und der Gemeinde, dem überschaubaren Lebenskreis im besonderen.”

Zitat:

“Die Idee war ebenso simpel wie überzeugend. Jedes Mitglied sollte erfolgreiche Vertreter weiterer Berufe anwerben, und das Clubleben würde alsbald Geschäftspartner in Freunde verwandeln und umgekehrt. Tagen sollte der neue Verein abwechselnd in den Büros seiner Mitglieder; von dieser Rotationsregel, die Harris zum Namen Rotary inspirierte, ist heute nur noch der umschichtige Vortragszwang übriggeblieben.”

Zitat:

“Daß der Wechsel in Bonn wie die neue Koalition aus Sicht der Herrenclub-Klientel überfällig war, liegt auf der Hand. Rotarier und Löwen stellen in den Vorständen von CDU, CSU und FDP ein solides Drittel, während sie im SPD-Präsidium überhaupt nicht vertreten sind – weil, bestätigt die Ausnahme Würtz, “Sozialdemokraten in der Regel nicht gewollt und nicht gefragt werden”, ebensowenig wie Gewerkschaftsfunktionäre.”

Zitat:

“Jeder achte Clubfreund (11,9 Prozent) ist Mediziner, jeder elfte (8,9 Prozent) erwarb sich Vermögen und Ansehen in Wissenschaft, Erziehung oder Forschung. Die juristische Zunft stellt noch stattliche sechs, die Banken bringen es auf immerhin knapp vier Prozent. In den Rest teilen sich Herren von Militär, Verwaltung und Geistlichkeit sowie der für gesellschaftsfähig gehaltene Journalismus von Appel (ZDF) bis Weinstein (“FAZ”). Wenn mal ein Handwerker oder ein Förster, ein Spediteur oder ein Sportler vorkommt, so soll es jeweils der beste und pro Club immer nur einer sein.”

Zitat:

“Vertreter anderer “angesehener und achtbarer” Berufe kommen besser an, und an manchen Orten entsteht ein regelrechtes Gedränge. Den drei Karlsruher Rotary-Clubs mit zusammen 144 Mitgliedern beispielsweise gehören nicht nur die Präsidenten des Bundesgerichtshofs und des Bundesverfassungsgerichts an, sondern zugleich deren Vorgänger und etliche höchste Richter.”

Quelle: Spiegel


Weitere Links

Hat der Fall Mollath ans Licht gebracht, was kaum einer gewußt oder geglaubt hat?

Filz mit Nadelstreifen: Das Bundesverfassungsgericht und die Rotarier

Nürnbergs seltsame Rotarier

Fall Mollath: Die Rotarier im Hintergrund

Diesmal nicht Fall Mollath – dennoch bemerkenswerte Details


Vendis und Melango

Vorsichtige Schätzungen gehen von einer Gesamtschadenssumme von > 2 Mrd. Euro nur mit Abofallen aus.

Daß die Gesamtschadenssumme über 2 Milliarden (2.000.000.000) Euro hoch sein soll und diese kriminelle Struktur schon fast 10 Jahre unangetastet bestehen soll, belegt eher diese These, als daß sie dadurch widerlegt wird. Da gibt es sichtbare Gemeinsamkeiten zwischen grundverschiedenen Firmen.

Vendis hat auf einigen Seiten z.B. DASSELBE Outfit wie Melango, was hinreichend Grund war, da ein wenig zu recherchieren. Einige mir vorliegenden Ergebnisse habe ich hochgeladen, aber längst nicht alle. Wer steif und fest behauptet, das Thema Vendis hätte GAR NICHTS mit mit dem Thema Melango zu tun, ist entweder blind, gutgläubig oder einer von ihnen. Und zwar deshalb, weil sie DASSELBE Internetoutfit haben (….Farbe, AGBs, Anmeldemaske, usw….), und beim Stöbern immer weitere Gemeinsamkeiten auftauchen.


Bei Facebook gibt es zahlreiche Gruppen, die Hilfe anbieten.

Eine dieser Gruppen nennt sich “Melango Abzocke” (Anmeldung bei Facebook erforderlich)

Dort war ich nur ein paar Wochen angemeldet. Als ich zu unbequem wurde, und auf Dinge hingewiesen habe, wurde ich kurzerhand aus der Gruppe entfernt. Derjenige, der mich provoziert hat, durfte bleiben.

Das erstaunliche Verhalten dieser Gruppe wurde zusammengefasst und separat erörtert (Link folgt weiter unten). Es ist wirklich außergewöhnlich, was hinter den Kulissen der sogenannten “Selbsthilfegruppe” abläuft. Man fühlt sich, als wäre man in eine Art Drückerkolone geraten. Das soll nicht behauptet werden, sondern man “fühlt” sich eben einfach so. Weil das, was man selbst als Hilfe empfindet, nicht das ist, was dort -regelmäßig- getrieben wird, z.B. schlüpfen Admins oder den Admins nahestehende Personen in fremde Rollen (das Wer-mit-Wem ist nur ganz schwer durchschaubar), provozieren die Comunitie oder lassen eine Unsinn vom Stapel (“die Sau rauslassen”), daß sich einem die Haare aufstellen. Ein sogenannter “Timur Efendi” hat z.B. eine “Volksfront Judäa” in seine Kommentare eingebunden, bevor die Kommentarkette -aber erst viel später- gelöscht worden ist.

Und wenn man das bemerkt und die Administratoren darauf hinweist, wird nicht etwa der pöbelnde Anwender zur Ruhe gerufen, sondern man selbst wird aus der Gruppe entfernt, oder 24 Stunden gesperrt. Wer vor diesem Hintergrund behaupten will, daß es dort mit rechten Dingen zuginge, ist entweder extrem blauäugig oder einer von ihnen. Was der Grund für dieses seltsame “administrative Verhalten” ist, ist noch nicht klar.  Das alles ist nur ganz schwer durchschaubar. Ich wurde entfernt, aber der, der mich zuvor provoziert hatte, durfte bleiben.

Hier weiter lesen: Absurde Auffälligkeiten bei Facebook


Querverweise


Facebook-Link in die komische Gruppe (Vorsicht, und die Augen offen halten)


<<<<<  Seite 9   >>>>>

Nutzungsbedingungen

Mobbing im Internet

Über den Verfasser

Zur Startseite

Datum der Seite: siehe oben unter Stichtag