Startseite


Mit dem Lesen erkennen Sie die Bedingungen dieser Seiten an.

Stichtag: Stand der Informationen dieser Seite (auch Verlinkungen): 05.10.13 (wenn nichts anderes angegeben)

“Wer Fehler findet, darf sie behalten”. Der Aufwand zum Zusammentragen der Informationen und Erstellen der Seiten war gewaltig. Ich wollte es fertig kriegen und habe -völlig down- kaum noch Korrektur gelesen. Vielleicht hole ich das später noch nach.


Die Szene um die sogenannte B2B-Abzocke

B2B sparen

TOP !!!  Die Daten in der Auswertung ===>

Nachfolgend soll die Szene um die sogenannte B2B-Abzocke ein wenig beleuchtet und erörtert werden. Nicht vollumfänglich – dazu wären vermutlich mehrere tausend Seiten nötig – sondern ich habe nur mal einige, wie ich finde wichtige Punkte heraus gepickt:

  • wie man zurückschießen kann (und zwar treffsicher),
  • was die Schwachstellen solcher Firmen sind,
  • was der Staat (nicht) unternimmt
  • ich stelle Puffdamen in Selbsthilfegruppen vor
  • und vieles mehr.

Seiten, die sich mit B2B-Abzocke befassen, gibt es unzählige im Internet. Ich hoffe, dennoch einige interessante Details Abofallevorstellen zu können, die in dieser Weise im Internet wohl nicht zu finden sind. Meines Wissens nach jedenfalls nicht auf einer Seite zusammengefasst. Ich bin überzeigt, daß ich auf den folgenden Seiten über Dinge berichte, die Stand heute teilweise nicht einmal den Staatsanwaltschaften bekannt sind. Das liegt daran, daß die rechtliche Lage bei Abzockfirmen ein Gemisch aus Zivil-, Straf-, Steuer- und Gewerberecht ist. Der Zivilrechtler hat oft mit dem Strafrecht und der GewO nicht viel am Hut, und der Strafrechler kennt sich mit dem UStG, der AO, den GoB und geltenden Steuergesetzen nicht so gut aus wie ein Finanzbeamter oder Bilanzbuchhalter. Und allen dreien ist gemeinsam, daß sie oft nicht gut (wenn überhaupt) im Internet recherchieren können oder wollen. Das ist der Trumpf, den Abzockfirmen im Ärmel haben. Denn eins dürfte sicher sein: Es gibt keine Stelle in Deutschland, welche die drei o.g. buchhalterisch-rechtlichen Komponenten miteinander kombiniert, um daraus einen Gesamttatbestand zu ermitteln. Das ist aber unumgänglich, um hinter die Kulissen zu schauen, und dem Treiben solcher Firmen einen Riegel vorzuschieben. Daß ich mich in all den vorgenannten Gebieten für einen Laien fantstisch gut auskenne, ist eigenen, teilweise sehr bitteren Erfahrungen geschuldet.

Dass es sich bei Melango & Co. um Abzockfirmen handelt, dürfte jeder schon nach dem ersten Schreiben erkannt haben. Was ich an völlig neuem Stoff Spitzel 3zufügen kann, ist eine Dokumentation sehr befremdender Ereignisse in einer sogenannten Selbsthilfegruppe für Opfer. Solche Hilfegruppen gibt es z.B. bei Facebook zuhauf. In Teil II. beschreibe ich einige wirklich irritierenden Erlebnisse, die ich in nur drei Wochen Mitgliedschaft dort hatte – und die mit Hilfe nicht das geringste zu tun hatten !!!

Doch eins nach dem anderen: Zuerst zur Szene der Abzocke, und dann stelle ich die Szene der “Nachzocke” vor. Nachfolgend verwende ich fast ausschließlich den Namen “Melango”, obwohl es die Firma eigentlich gar nicht mehr gibt. Die Melango.de GmbH wurde in JW Handelssysteme GmbH umbenannt, aber die Eigentümer sind dieselben. Der Einfachkeit halber hat es sich “eingebürgert” (auch bei Facebook), bei dem Namen “Melango” zu bleiben, und damit die gesamte Szene zu meinen.

Das folgende ist eine Zusammenfassung dessen, was ich in einer Facebook Selbsthilfegruppe zuvor geschrieben hatte. Sofern möglich, habe ich unter jedem Artikel den Link in die Selbsthilfegruppe beigefügt, an der es diskutiert wurde. Sofern man sich in diese Gruppe begibt, wird ausdrücklich davor gewarnt, der Gruppenleitung (Administration) Glauben und Vertrauen zu schenken (und das ist bei weitem nicht nur meine Ansicht).

I. Kurze Beschreibung der B2B-Szene, Hilfe, Musterschreiben und (teilweise tiefe) Einblicke in die Interna

  1. Ein paar Dokumente und Infos um sich zu wehren
  2. Widerspruch, wenn man KEIN Gewerbe hat
  3. Widerspruch für Gewerbetreibende
  4. Angriffspunkt Rechnung
  5. Über die Schädlichkeit von Anzahlungen
  6. Beginn und Laufzeit von Verträgen (AGBs)
  7. Angriffspunkte gegen B2B
  8. Und was tut der Staat dagegen?
  9. Warum geht das so lange gut?
  10. Die Vendis-Burat-Spur
  11. Was ist ein Honeypott?
  12. Die Ware: Was Melango eigentlich anbietetMit Top Datenanalyse !!!
  13. Anschreiben an die AnbieterLachflash bei den Antworten garantiert!

II. Mit äußerster Vorsicht zu genießen: Bestimmte Facebook-Selbsthilfegruppen

Kommt nach der Abzocke die “Nachzocke” bei Facebook? So sieht es jedenfalls aus. Mehr an einen Kriminalroman als an eine Selbsthilfegruppe kommt einem die Dokumentation einer nur dreiwöchigen Mitgliedschaft vor.

Spitzel 1

III. Hauptmenü

Hinweis: Das Hauptmenü ist auf jeder Seite auch oben (in dem schwarzen Balken) auswählbar

  1. Die Ware
  2. B2B Intern (diese Seite)
  3. Sterbehilfe für Opfer
  4. Nutzungsbedingungen
  5. Über den Verfasser
  6. Mobbing im Internet
  7. Weiterführende Informationen und Recherchequellen (nicht öffentlich)

Im Oktober 2013


 Nutzungsbedingungen

Mobbing im Internet

Über den Verfasser

Datum der Seite: siehe oben unter Stichtag